Wie läuft das Neuromotorische
Entwicklungsförderprogramm INPP® ab?

  1. Im Erstgespräch werden anhand des INPP-Fragebogens relevante Daten aus der Biographie des Kindes erhoben, insbesondere aus Schwangerschaft, Geburt und der Entwicklung in den ersten Lebensjahren. Die Eltern füllen den Fragebogen im voraus aus. Werden im standardisierten Kinderfragebogen mehr als 7 Fragen mit Ja beantwortet, so liegt es nahe, dass an den Problemen des Kindes eine Neuromotorische Entwicklungsverzögerung beteiligt ist.
     
  2. In der Erfassung des Entwicklungsstatus des Kindes werden mithilfe klinischer Tests Koordination und Gleichgewicht, fortbestehende frühkindliche Reflexe, Seitigkeit, visuelle und auditive Verarbeitung und Augenmotorik überprüft. Diese Diagnostik geht ca. 2 bis 2 ½ Stunden.
     
  3. Nach einer Besprechung der Testergebnisse, wenn möglich mit beiden Elternteilen wird das Kind in sein individuelles häusliches Übungsprogramm eingeführt. Es besteht aus Bewegungsübungen, die die Ausreifung und Integration unreifer motorischer und sensorischer Muster zum Ziel haben.
     
  4. Das Kind führt täglich mit Unterstützung von Mutter oder Vater sein Übungsprogramm durch, das etwa 5 bis 10 Minuten in Anspruch nimmt.
     
  5. In Abständen von ca. 8 Wochen findet eine Wiedervorstellung des Kindes statt, in der diagnostisch und im Gespräch die Entwicklung des Kindes überprüft und das Übungsprogramm angepasst wird.
     
  6. Dauer des Programms: 1 bis 1 ½ Jahre
     
  7. Kosten: siehe unter Kosten Neuromotorische Entwicklungsförderung INPP®

Weitere Informationen, Fachartikel und Forschungsberichte auch unter www.inpp.ch

© Aleksei Potov, kid writing